Suche:

Defibrillatoren

Defibrillator: Neustart für das Herz

Wenn das Herz in eine lebensgefährliche Rhythmusstörung gerät, soll ein Defibrillator mittels Elektroschocks das Kammerflimmern durchbrechen. Manchmal entscheiden Minuten über Leben und Tod.

Wir sprechen vom plötzlichen Herztod, an dem in Deutschland jedes Jahr mehr als 100.000 Menschen versterben. Das sind doppelt bis dreimal soviel wie bei Verkehrsunfällen.

Wie funktioniert ein Defibrillator?

Zum Unterbrechen von Kammerflimmern und anderen lebensgefährlichen Herzrhythmusstörungen eignen sich Elektroschocks. Sie sorgen im Herzen zunächst einmal für Ruhe, indem sie alle Erregungen unterbrechen.

Dadurch hat das Herz die Chance, wieder einen geordneten Herzschlag zu beginnen. Und genau das macht der Defi, wie der Defibrillator im Ärztejargon heisst.

Welche Arten von Defibrillatoren gibt es?

Der Gebrauch von Defibrillatoren war früher Ärzten und Sanitätern vorbehalten. Sie wurden nur im Krankenhaus und im Rettungsdienst benutzt.

Da durch das Warten auf den Notarzt oftmals zu viel Zeit verstreicht, wurden die automatisierten externen Defibrillatoren (AEDs) entwickelt, die auch von Laien bedient werden können. AEDs hängen inzwischen an vielen öffentlichen Plätzen, wie zum Beispiel Flughäfen, Sporteinrichtungen und Ämtern.

Zusätzlich gibt es die implantierbaren Defibrillatoren oder kurz ICDs. Die Abkürzung ICD steht für "Implantierbarer Cardioverter Defibrillator". Der ICD wird bestimmten Menschen wie ein Herzschrittmacher unter die Haut eingesetzt. Er hat Elektroden, die zum Herzen führen, um dort eine lebensgefährliche Herzrhythmusstörung zu erkennen und im Bedarfsfall selbstständig einen Elektroschock abzugeben. Der ICD kommt für Menschen in Frage, die besonders gefährdet sind, am plötzlichen Herztod zu versterben. Das ist der Fall, wenn bereits ein Kreislaufstillstand aufgetreten ist, und bei Herzerkrankungen, die häufig mit lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen einhergehen.

Wie soll man bei der Defibrillation mit einem AED vorgehen?

Die AEDs sind nach dem Einschalten selbsterklärend. Entweder per Sprachausgabe oder per Monitor gibt das Gerät dem Benutzer genaue Anweisungen, was er zu tun hat. Es fordert den Benutzer auf, die zwei Klebeelektroden am Patienten anzubringen. Dann misst es selbständig die Herzströme, wertet aus, ob ein Kammerflimmern vorliegt, und zeigt dementsprechend an, ob ein Elektroschock nötig ist. Entsprechend gibt es dem Benutzer weitere Anweisungen. Er kann dann den Elektroschock über einen Knopfdruck auslösen. Zu diesem Zeitpunkt darf keine Person den Patienten berühren.

Trotzdem sollte natürlich vor der Benutzung des AEDs der Notruf 112 abgesetzt werden.

 

 

Installierte Defibrillatoren in der Gemeinde Billigheim

In der Gemeinde Billigheim wurden folgende Defibrillatoren eingerichtet:

Allfeld

Feuerwehrhaus Allfeld
Höchstberger Str. 7

Billigheim

Feuerwehrhaus Billigheim
Sulzbacher Str. 9

Katzental

Feuerwehrhaus Katzental
Wolfgang-Borchert-Weg 4

Sulzbach

Feuerwehrhaus Sulzbach
Fernichweg 1a

Waldmühlbach

Installation ist in der Planungsphase, Umsetzung 2018 / 2019

Weitere Informationen

© Bürgermeisteramt Billigheim - Sulzbacher Straße 9 - 74842 Billigheim - Tel.: 06265 9200-0 - Fax: 06265 9200-50 - E-Mail schreiben