Gemeinde Billigheim

Seitenbereiche

Volltextsuche

16°C - Klarer Himmel
Navigation

Seiteninhalt

Ältere Artikel und Meldungen zum Nachlesen

Spatenstich "Ärztehaus" in der Mühlbachstraße am 07.07.2021

Warum plant die Gemeinde Billigheim ein „Ärztehaus“?
Es geht darum, die grundlegende hausärztliche Versorgung hier vor Ort auch künftig sicherzustellen. Die Diskussion um die ärztliche Versorgung - insbesondere im ländlichen Raum - hat sich in den letzten Jahren weiter verschärft, wie vielfach in den Medien berichtet wurde. Laut Kassenärztlicher Bundesvereinigung sind bereits heute 2.600 Hausarztsitze unbesetzt, Schätzungen zufolge fehlen im Jahr 2030 bundesweit 10.000 Hausärzte. Gleichzeitig steigt in einer älter werdenden Gesellschaft der Bedarf an medizinischen Leistungen. In unserer Gemeinde kommt erschwerend hinzu, dass zeitgemäße und vom Platzbedarf her adäquate, langfristig nutzbare Praxisräumlichkeiten, nicht vorhanden sind. Folglich wurde im Gemeinderat beschlossen, selbst ein „Ärztehaus“ zu errichten.
 
Aber könnte man nicht – wie früher schon einmal - eine Arztpraxis im Alten Rathaus in Billigheim ansiedeln?
 
Das war auch mein erster Ansatz, entsprechend habe ich dies in verschiedenen Gesprächen angeboten. Jedoch hat sich schnell gezeigt, dass die dortigen Räumlichkeiten den heutigen Anforderungen nicht genügen. Insbesondere fehlt der Platz, um dort eine Gemeinschaftspraxis einrichten zu können. Die aktuell nachrückende Ärztegeneration ist es aus ihrer Zeit im Krankenhaus gewohnt, im Team zu arbeiten, und möchte dies gerne auch in der ambulanten Arbeit fortsetzen. Ganz wesentlich sind dabei flexible Arbeitszeitmodelle, die in einer Kooperation von mehreren Ärzten ermöglicht werden können. Geplant ist deshalb ein barrierefrei zugänglicher Praxisbau zur Einrichtung einer Gemeinschaftspraxis.
 
Wo wird das Ärztehaus gebaut werden?
 
Das Ärztehaus soll im zentral gelegenen Ortsteil Billigheim an der Mühlbachstraße entstehen. In fußläufiger Nachbarschaft befinden sich u.a. Zahnarztpraxis, Bäckereifiliale, Banken, Architekturbüro, Versicherungsagentur, Metzgerei, Postfiliale, Apotheke und Friseurstudio. Somit leistet das Ärztehaus auch einen wichtigen Beitrag zum Erhalt eines lebendigen Ortskerns.
 
Welche Räumlichkeiten sehen die Planungen vor?
 
Es entstehen auf einer Ebene mehrere Sprech- und Behandlungszimmer, ein Labor, Umkleide- und Sozialräume, Technikraum und ein Wartezimmer.
 
Mit welchen Baukosten ist zu rechnen?
 
Die Gesamtkosten sind auf ca. 694.000 Euro brutto veranschlagt. 200.000 Euro wurden als Zuschuss aus dem LEADER-Förderprogramm bewilligt. Durch die Einnahmen aus der Vermietung wird die Amortisation der Investitionskosten erreicht. Die langfristige Sicherstellung der hausärztlichen Versorgung wird die Gemeinde darüber hinaus als Gewinn verbuchen können, der sich nicht in Zahlen ausdrücken lässt.
 
Wie ist der aktuelle Sachstand?
Ein Mietvorvertrag über die spätere Nutzung wurde mit örtlich bereits tätigen Medizinern abgeschlossen. Nach dem erfolgten Spatenstich stehen alsbald die Rohbau- und Holzbauarbeiten an. Die Fertigstellung ist für den Sommer 2022 geplant.
 
Zusammengefasst sehe ich in der Errichtung des Ärztehauses einen weiteren Meilenstein der Gemeindeentwicklung, der ganz erheblich zur Sicherung der Lebens- und Wohnqualität in unserer Gemeinde beiträgt.
 
Ihr
Martin Diblik                                                                                    
Bürgermeister                                                                         

Die Teilnehmer des Spatenstichs für das Ärztehaus am 07.07.2021
Die Teilnehmer des Spatenstichs für das Ärztehaus am 07.07.2021

News Abonnieren

Hier klicken, um diesen News-Bereich zu Ihrem RSS-Reader hinzuzufügen: