Gemeinde Billigheim

Seitenbereiche

Volltextsuche

16°C - Überwiegend bewölkt
Navigation

Seiteninhalt

Ältere Artikel und Meldungen zum Nachlesen

Waldbrandgefahr Stufe 4 (hohe Gefahr) auch in Baden-Württemberg

Anhaltende Trockenheit und Hitze lassen die Gefahr von Waldbränden auch in vielen Teilen Deutschlands steigen. Welche verheerenden Auswirkungen damit verbunden sein können, wird in diesen Tagen durch die Brände in den Ländern in Europa wie: Frankreich, Italien, Spanien, Kroatien und Griechenland, ins Bewusstsein gerückt.

Wegen der ausgetrockneten Böden besteht in Teilen Deutschlands höchste Waldbrandgefahr. Der fünfstufige Gefahrenindex des Deutschen Wetterdienstes weist in Baden-Württemberg, teilweise die hohe Stufe (Index: Stufe 4) aus. Waldbesuchende sind aufgerufen, sich besonders vorsichtig zu verhalten
 
Daher der Appell an alle Waldbesucher, die Vorschriften zur Verhütung von Waldbränden jetzt besonders sorgfältig zu beachten, denn eine große Zahl von Schadfeuern wird durch Fahrlässigkeit und Unachtsamkeit von Waldbesuchern verursacht.
 
Vom 1. März bis 31. Oktober ist es generell verboten, im Wald sowie auf Moor- und Heideflächen zu rauchen oder offenes Feuer zu entzünden. Je nach Waldbrandstufe können von den Behörden der betroffenen Bundesländer auch ganze Waldgebiete gesperrt werden. Einige Bundesländer haben davon bereits Gebrauch gemacht. Informationen über die derzeit gültigen Waldbrandstufen und die daraus folgenden Schutzmaßnahmen erhalten Waldbesucher aus den Medien oder bei Wetterdiensten und den zuständigen Forstämtern und Forstverwaltungen.
 
Sicherheitshinweise für Natur und Grillvergnügen:

  • Beachten Sie das absolute Verbot für offenes Feuer in Wäldern; dies gilt auch für Grillfeuer – fragen Sie nach ausgewiesenen Grillplätzen.
  • Ebenso ist es verboten, in den Wäldern zu rauchen.
  • Werfen Sie keine brennenden Zigaretten aus dem Autofenster.
  • Benutzen Sie nur ausgewiesene Parkplätze beim Ausflug in die Natur. Grasflächen können sich durch heiße Katalysatoren entzünden.
  • Werfen Sie in Wald und Flur keine Flaschen achtlos weg, es könnte zum Brennglaseffekt kommen.
  • Halten Sie die Zufahrten zu Wäldern, Mooren und Heideflächen frei – sie sind wichtige Rettungswege. Beachten Sie unbedingt Park- und Halteverbote.
  • In einigen Gebieten ist der Zugang zu Waldgebieten untersagt – bitte folgen Sie diesem Verbot.
  • Melden Sie Brände oder Rauchentwicklungen sofort über Notruf 112.
  • Verhindern Sie Entstehungsbrände, unternehmen Sie Löschversuche, wenn Sie sich dabei nicht selbst in Gefahr bringen, und rufen Sie in jedem Fall die Feuerwehr zur Nachkontrolle

News Abonnieren

Hier klicken, um diesen News-Bereich zu Ihrem RSS-Reader hinzuzufügen: